Antje Decker – Über mich

Als ausgebildete Sängerin habe ich während meines Studiums der Musikwissenschaften in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik Köln, unter Prof. Dr. Lehmkuhl, die Möglichkeit erhalten mit Kindern und Jugendlichen die systemische Musiktherapie durchzuführen und zeitweise die Wirkungsweise auch zu erforschen.

Die Idee ein Zentrum für Systemische Therapie und Musik zu gründen wurde dadurch erstmals entwickelt.

Mein besonderes Interesse galt dabei nachzuweisen, ob das Musizieren (ob in Gruppen oder im Einzelsetting) für den Menschen eine heilende Wirkung hat und als Instrument in der systemischen Therapie mit Kindern und Familien eingesetzt werden kann um positive Resultate zu erzielen.

Die wissenschaftliche Unterstützung erhielt meine systemische Arbeit durch die Zusammenarbeit mit dem hsi in Heidelberg, insbesondere durch Frau A. Ebbecke-Nohlen und Herrn Dr. R. Retzlaff, die diese von der Idee, dem Aufbau bis hin zur Umsetzung des therapeutischen Prozesses mit den Klienten begleitet haben.

Die langjährigen systemisch-musiktherapeutischen Projekte konnten nur durch gezieltes Fundraising wie beispielsweise mit „wir helfen e.V.“ der Neven Dumont Mediengruppe, der Waisenhaustiftung Köln, aber vor allem durch die Unterstützung des eigenen, eigens dafür gegründeten Fördervereins realisiert und durchgeführt werden. In der Umsetzung eines solch einzigartigen Projekts nahm die systemische Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter einen großen Bestandteil ein.

Vermittelt wurden die Bestandteile des eigenen Konzepts, das sich aus der Theorie systemischer Grundtechniken, den daraus resultierenden praktischen Methoden und der ganzheitlichen Arbeit mit dem Körper durch Elemente des Yoga und der Meditation zusammensetzt. Zusätzlich wurden auch Seminare der Traditionellen Chinesischen Medizin und Osteopathie mit einbezogen um eine therapeutisch-neutrale und buddhistisch-humanistische Haltung zu erlangen.

Menschen in ihrer Achtsamkeit gegenüber Anderen, vor allem aber auch sich selbst gegenüber zu stärken und ihre eigenen Ressourcen zu aktivieren ist mein Ziel.

 

Berufsausbildung

  • Chormitglied Rundfunk-Jugendchor Wernigerode
  • Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, Universitätskinderklinik Köln
  • Studium Musikpädagogik, Halle/Saale
  • MA Musikwissenschaften, Universität zu Köln
  • Aufbaustudium Dipl. Kulturmanagement, Universität zu Köln

Qualifikationen

  • Systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapie und Beratung, hsi Heidelberg (Zertifiziert nach DGSF und SG)
  • Systemische Kinder- und Jugendtherapie, hsi Heidelberg
  • Systemische Coaching und Mediation, hsi Heidelberg

Berufserfahrung

  • Langjährige Berufserfahrung in Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie Köln
  • Gründung der Konzertreihe „Klassik für Kinder in Kliniken“
  • Gestaltung offener Elternabende im Studio Dumont, Köln
  • Arbeit als freie Musikpädagogin, -therapeutin und Moderatorin
  • Gründung der „Musikschule für Musik und mehr“ in Köln
  • Langjährige Berufserfahrung mit Kindern und Jugendlichen mit musikpädagogisch-therapeutischen Projekten für städtische Einrichtungen (KidS – Kinder und Jugendpädagogische Einrichtungen der Stadt Köln, JeKits an Grundschulen, Elementare Musikförderung an KiTas)
  • Gründung des Fördervereins „Mehr Musik für Kinder e.V.“ als Träger der freien Jugendhilfe
  • Schwerpunkt der Arbeit Förderung inklusiver und verhaltensorigineller Kinder und Jugendlicher
  • Gründung der Praxis für systemische Beratung und Musik in Köln